Es gibt verschiedene Ausbildungsberufe in der Hotellerie. Dazu gehören in erster Linie die Kochausbildung, die Hotelfachausbildung, die Ausbildung zur Hotelkauffrau/-mann, zur Restaurantfachfrau/-mann und zur Veranstaltungskauffrau/-mann. Die Hotelfach Ausbildung ist die umfangreichste und abwechslungsreichste Ausbildung. Sie ist was für Menschen, die gerne mit Menschen arbeiten, denn in diesem Job ist deine Hauptaufgabe Menschen glücklich zu machen und Aufenthalte zu besonderen Erlebnissen zu machen. Ob dieser Beruf etwas für dich ist, welche Inhalte die Ausbildung enthält, wie viel du verdienst und was die Aussichten nach der Ausbildung sind erfährst du in diesem Artikel!

Inhalt

Das lernst du in der Ausbildung als Hotelfachfrau oder Hotelfachmann

In der Hotelfach Ausbildung durchläufst du alle Abteilungen eines Hotels. So erhältst du verschiedene Blickwinkel und lernst du von Grund auf, wie ein Hotel funktioniert. „Learning by Doing“ ist hier meistens das Motto. Du lernst die Prozesse jeder Abteilungen kennen und beherrschen. Dazu gehören viele operative Tätigkeiten, wie ein Bett richtig zu beziehen, ein Zimmer zu reinigen, Essen zu servieren und Gäste ein- und auszuchecken. Das sind nur ein paar von vielen Aufgaben. Es gibt einen Ausbildungsrahmenplan, in dem genau drin steht, was du je Ausbildungsjahr lernst. Diesen findest du auf der Dehoga Seite des Bundeslandes, in dem du lernen möchtest.

Wichtig ist zu verstehen, dass die Ausbildung stark von dem Betrieb abhängig sein kann, in dem du lernst. Oft beginnt eine Hotelfach Ausbildung in der Frühstücksküche, im Frühstückservice. So lernst du zunächst einfachere Dinge, wie Teller richtig zu tragen, ein Buffet aufzubauen und mit Gästen umzugehen. Anschließend könnten ein paar Monate im Housekeeping folgen. Die meisten Azubis lieben diese Zeit entweder, oder sie hassen sie. Hier hast du eher weniger Gästekontakt. Je nach Housekeeping Team kann man hier eine Menge Spaß haben. Es ist wichtig für einen Hotelfachmann zu wissen, wie man ein Zimmer richtig reinigt und die Abläufe im Housekeeping kennt. Denn spätestens wenn du an der Rezeption bist, wird es dir helfen zu verstehen wie das Team im Housekeeping arbeitet. Außerdem musst du hier die Zimmer verkaufen können und die lernst du am Besten kennen, wenn du sie alle schon mal geputzt hast.

Hotelfachausmann/frau Ausbildung Schwerpunkte

 

So viel verdienst du in der Ausbildung

Die Ausbildungsvergütung in der Hotellerie ist in den letzten Jahren angehoben worden. Sie beginnt mittlerweile durchschnittlich bei 700€ und steigt in jedem Ausbildungsjahr um ca.100€. Was du auf keinen Fall vergessen solltest ist, dass du in der Regel monatlich Trinkgeld bekommst. Ein nettes Taschengeld! Die Höhe kann abhängig von Betrieb und Jahreszeit sein. Jedes Hotel regelt die Verteilung des Trinkgeldes anders.

Einige Ausbildungsbetriebe bieten dir zusätzlich weitere Leistungen an. Gegebenenfalls gibt es auch vergünstigte Personalwohnungen. Außerdem gibt es noch eine Bundesausbildungsbeihilfe, die du unter bestimmten Voraussetzungen beantragen kannst um Unterstützung zu bekommen.

Ausbildungsvergütung Hotelfachmann Frau

 

Ist es der richtige Beruf für dich?

Du bist bald mit der Schule fertig und fragst dich ob dieser Beruf der richtige für dich ist? Wir nennen dir einige Eigenschaften, die dir für eine Hotelfach Ausbildung zugute kommen:

Was du auf jeden Fall mitbringen solltest

  • Lust auf Arbeit mit Menschen
  • Lust auf Arbeiten im Team
  • Die Bereitschaft abends, am Wochenende und an Feiertagen zu arbeiten.

In die meisten Hotels kommen unter anderem Menschen, um dort Urlaub zu machen und sich zu erholen. Und wann machen sie das? Richtig, wenn sie frei haben. Und das ist meistens an den Wochenenden und in den Ferien. Das Gute ist, dass das nicht bei allen Menschen so ist, sodass ein Hotel auch ganzjährig geöffnet haben kann. Außerdem gibt es unter der Woche Geschäftsreisende, die die Zimmer füllen.

Also keine Angst. Es wird durchaus trotzdem Möglichkeiten für dich geben, mal ein Wochenende frei zu haben. Worauf du dich jedoch durchaus einstellen musst ist, dass du keinen Montags-Freitags nine-to-five Job antreten wirst. Aber das kann auch durchaus seine Vorteile haben! In den meisten Fällen findest du in deinem Team sowieso viele Freunde, mit denen du (egal an welchen Wochentagen) viel unternehmen wirst. Wäge für dich genau ab, was dir wichtig ist und ob du damit leben könntest, Heilig Abend oder Silvester zu arbeiten. Bedenke dabei aber auch, dass es grade an solchen Tagen Spaß macht zu arbeiten, wenn du dich mit deinem Team gut verstehst und dir die Arbeit an sich Spaß macht.

Wenn du dir nicht sicher bist, probiere es aus! Mache ein Praktikum oder spreche mit Leuten, die gerade eine Ausbildung machen oder gemacht haben. Am Besten ist es jedoch immer, seine eigenen Erfahrungen zu machen. Außerdem gibt es ja auch genau aus diesem Grund eine Probezeit, die für eine Ausbildung in der Regel vier Monate lang ist.

Diese Eigenschaften wirst du brauchen

Die folgenden Eigenschaften werden dir in deiner Ausbildung helfen. Mach dir aber keine Sorgen, es sind alles Eigenschaften, die man lernen kann, wenn man will!

  • Teamfähigkeit – du arbeitest tagtäglich mit deinen Kollegen zusammen und ihr seid auf gute Zusammenarbeit angewiesen
  • Die Fähigkeit mit schwierigen Menschen umzugehen – Gäste können schwierig sein! Das wirst du schnell herausfinden. Als Hotelfachfrau bist du oft der Ansprechpartner bei Beschwerden und musst mit diesen umgehen. Aber keine Angst, auch das lernst du.
  • Flexibilität – gerade in der Ausbildung kann es passieren, dass du heute im Housekeeping, morgen im Restaurant und übermorgen an der Rezeption sein wirst. In der Realität werden Auszubildende immer dort eingesetzt, wo sie am Meisten gebraucht werden. Dein Vorteil: du lernst dabei sehr viel.

Was sind die Unterschiede zwischen den Ausbildungsberufen Hotelfachfrau und Hotelkauffrau?

Die beiden Ausbildungsberufe beginnen in der Regel fast gleich. In beiden Ausbildungen durchläufst du zunächst alle Abteilungen. Hotelkaufleute haben ab dem 2. Lehrjahr in der Regel einen verstärkten Fokus auf die Rezeption. Außerdem gibt es Unterschiede in den Lerninhalten in der Berufsschule. Hotelkaufleute haben verstärkt kaufmännische und betriebswirtschaftliche Inhalte.

Hotelfachleute werden vermehrt im Service eingesetzt. Mittlerweile werden sich die beiden Ausbildungsberufe immer ähnlicher. Viele Betriebe bilden gar keine Hotelkaufleute mehr aus, weil sie den Part der Rezeption für Hotelfachleute verstärken. Grundsätzlich gilt, wenn dich die Rezeption am meisten interessiert, dann solltest du entweder Hotelkauffrau/-mann lernen oder aber Hotelfachfrau/-mann in einem Betrieb, in dem keine Hotelkaufleute ausgebildet werden.
Schaue dir mehrere Betriebe an, spreche mit ehemaligen Auszubildenden und spreche diese Frage in einem Bewerbungsgespräch konkret an.

 

Wie sind die Aufstiegschancen und die Gehaltsaussichten nach der Ausbildung?

Hotelfachleute werden überall gerne genommen, denn sie gelten als stressresistent, freundlich und flexibel. In der Hotellerie selbst kommt es darauf an, woher du kommst und wohin du gehst. Kleinere Betriebe haben weniger Hierarchie-Ebenen, sodass die Aufstiegschancen eher begrenzt sind. In größeren Hotels kannst du theoretisch bis zum Hoteldirektor aufsteigen. In Ketten allgemein gibt es die verschiedensten Möglichkeiten. Hotelketten haben oft Zentralen, die für Reservierungen, Projektmanagement, Marketing oder ähnliches zuständig sind. Auch hier hast du mit einer klassischen Hotelfachausbildung gute Chancen.

Einen grundlegenden Unterschied gibt es zwischen privat geführten Individualhotels und Kettenhotels. Die Strukturen und Hierarchien sind hier sehr unterschiedlich. In Kettenhotels gibt es viele standardisierte Prozesse, die oft dazu führen, dass der Ablauf professioneller ist. Familienhotels sind dafür oft viel persönlicher. Ideen können schneller umgesetzt werden und du hast größere Chancen Verantwortung zu übernehmen.

Wo kann ich die Ausbildung machen? Das solltest du bei deinem Ausbildungsbetrieb checken!

Überlege dir zunächst ob du standortgebunden bist oder nicht. Möchtest du zuhause bleiben oder möchtest du weiter weg? Vielleicht sogar ins Ausland?

Wenn du dir darüber im Klaren bist, gehe unsere Checkliste durch:

 

Ausbildung Hotel Betrieb finden