Wir erklären dir, was ein Revenue Manager macht und warum er einer der wichtigsten Mitarbeiter in einem Hotel ist. Aber wie wird man Manager und was benötigst du dafür? Zudem die mit wichtigste Frage, wird es diesen Job noch in Zukunft geben?

Inhaltsverzeichnis

Was macht ein Revenue Manager?

Der Revenue Manager ist die wichtigste Person in einem Hotel, da er für den kompletten Hotel-Umsatz zuständig ist. Jedes Hotel sollte hierfür eine Person haben, die folgende Aufgaben erfüllt. Der Job ist geprägt von sehr viel Fleißarbeit. Zu den Tagesaufgaben gehört das Checken der einzelnen Buchungen, beispielsweise mithilfe jeder Menge Excel-Listen und händische Analysen.

Der Ertragsmanager, wie die Stelle auch bezeichnet wird, ist die Schnittstelle zwischen Vertrieb, Marketing und Sales. Er arbeitet mit den wichtigsten Kennzahlen eines Hotels: variable und fixe Kosten. Er berechnet die Preisuntergrenze und analysiert die gesamten Kosten, die im Hotel anfallen.

Was machen die Mitbewerber? Regelmäßige Betrachtungen auch außerhalb des Hotels helfen zu erkennen, was andere Hotels machen. Doch vergleiche dich mit Hotels in deiner Kategorie! Es ist jedoch sinnvoll zu sehen, was Trends in anderen Kategorien sind! Diese Fragen sollten dabei im Vordergrund stehen:

  • Was sind die Preise der Konkurrenz?
  • Wie hoch ist die Auslastung?
  • Haben die Mitbewerber besondere Angebote oder Aktionen?
  • Wie sehen die Bewertungen der Mitbewerber aus?
  • Warum buchen potentielle Gäste bei der Konkurrenz?

Der Ertragsmanager sollte jedoch nicht nur die Konkurrenz betrachten, sondern auch seine eigenen Gäste und ihr Verhalten analysieren. Fragen sind hierbei zum Beispiel:

  • Wie lange bleiben die Gäste im Hotel?
  • Welche Angebote und Aktionen buchen die Gäste?
  • Welche Preisbereitschaft haben die Gäste?
  • Wann wird ein Aufenthalt gebucht?
  • Warum kommen die Gäste in unser Hotel?
revenue manager
Die Aufgaben eines Revenue Managers

Warum braucht man einen Ertragsmanager?

Wie schon erwähnt, ist diese Person für den kompletten Hotelumsatz zuständig. Da jeder Unternehmer weiß, wie wichtig der Umsatz ist, ist es ersichtlich, warum ein Hotel diesen Job besetzten sollte.

Viele kleine Hotels arbeiten mit Standardpreisen und wissen dabei nicht, dass ihnen hierbei sehr viel Umsatz verloren geht. Genau aus diesem Grund gibt es happyhotel. Denn damit kann jeder Hotelier mit dynamischen Preisen arbeiten und selbst der Revenue Manager seines Hotels sein.

Wie wird man zu einem Revenue Manager?

Um den Beruf zu erlernen, gibt es verschiedene Möglichkeiten. Beispielsweise über eine Ausbildung, per Fernstudium oder im Laufe eines Hotelmanagement Studiums. Außerdem gibt es auch einige gute Kurse, Weiterbildungsmöglichkeiten oder Konferenzen, um das Wissen zu erhalten. Sehr viel Erfahrung gehört jedoch dazu, dies kann aktuell nur in Stadthotels erlangt werden. Um ein guter Revenue Spezialist zu werden, ist es wichtig, viel praktische Erfahrung zu haben.

hotelzimmer revenue

Wird es in der Zukunft noch Revenue Manager geben?

In vielen Bereichen eines Hotels werden zukünftig Maschinen durch automatisierte Prozesse manuelle Aufgaben lösen. Hierzu zählt auch das Revenue Management. Entscheidungen basieren nicht mehr auf Bauchgefühl oder Erfahrungswerten. Denn Handlungen sollten sich auf Zahlen und Daten stützen. Tools können die täglichen Aufgaben eines Revenue Mitarbeiters schnell und unkompliziert ausführen. Das stundenlange Berechnen und Kalkulieren in Excel Listen wird durch automatisches Erfassen abgelöst.

Der Revenue Spezialist existiert zukünftig noch, doch seine Arbeitsweise befindet sich im Wandel. Er erhält Unterstützung durch spezifische Programme und Tools, die seine Arbeit erleichtern. Das bedeutet, sein Aufgabengebiet verschiebt sich.

Zukunftsfähig mit der richtigen Unterstützung

Mit der richtigen Unterstützung und dem Einsatz passender Tools kann der Hotelier seine Arbeit immens erleichtern. Die Auswahl der neuen Anwendungen vermehrt sich zunehmend und immer mehr Bereiche eines Hotels werden digitalisiert. Somit steht der smarten Arbeit kaum noch etwas im Weg!

happyhotel erleichtert dabei die Arbeit des Revenue Managers, indem er die richtigen Preise für sein Hotel herausfinden kann. Mithilfe dynamischer Preise kann er nicht nur mehr Buchungen herausholen, sondern auch mehr Umsatz erzielen. Die Preisvorschläge kann der Ertragsmanager je nach Zeitpunkt der Buchung einsetzen und flexibel verwenden.

Tools, wie happyhotel unterstützen den modernen Revenue Manager, dem richtigen Kunden, das richtige Produkt, zur richtigen Zeit, am richtigen Ort anzubieten.

Rafael Weissmueller

Fazit

Dank neueren Tools, wie happyhotel ist es auch kleinen Hotels oder familiären Unterkünften möglich, eigenständig Revenue Management durchzuführen. Und das ohne einen zusätzlichen Mitarbeiter einstellen zu müssen. Derzeit ist dies nur in der Stadthotellerie oder bei Hotelketten vorzufinden. Hier kann ein solches Tool die Arbeit des Managers vereinfachen und sinnvoll unterstützen.

Die Zukunft wird uns Tools bringen, die datenbasierte Entscheidungen vereinfachen und den Revenue Manager in seiner Arbeit unterstützen. happyhotel wird dabei eine große Rolle spielen. Je mehr Daten ein Hotel vorliegen hat, desto besser funktionieren die Analysen und somit Ergebnisse für die Preisernennung.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.